Clone of Rudolf Steiner Akademie 1

Jetzt Begegnungsräume für die Zukunft schaffen…

 

Haus der Geisteswissenschaft 

und der Geisteskunst

Gemeinsam der Anthroposophia eine Heimat geben

Hand aufs Herz: Wer von uns wünscht sich nicht direkte Begegnungen mit gleichgesinnten Menschen an einem wunderbaren Ort, einer Kulturoase sozusagen – auf dem Boden der Geisteswissenschaft und Geisteskunst?

In letzter Zeit stand das Digitale im Vordergrund, aber die Anthroposophie – die Anthroposophia – braucht auch physische Räume für lebendige Begegnungen, braucht eine physische Heimat auf der Erde.

Wer oder was ist die Anthroposophia?

Sophia

 eine Geschichte von Axel Burkart

Gemeinsam Begegnungsräume schaffen

Haus der Geisteswissenschaft und der Geisteskunst

Rudolf Steiner Akademie

Unser Streben ist ganzheitlicher Natur als Ausdruck für die untrennbare Ganzheit der Wissenschaft – Naturwissenschaft – Sozialwissenschaft und Geisteswissenschaft. Dieser Ganzheit wollen wir gerecht werden: im wissenschaftlichen Sinne als Lebenskunst.

Freut Euch mit uns auf einen Begegnungsort für Menschen eines gleichen Geistes, auf einen Ort des Lernens, eine Bereicherung, des Krafttankens, des persönlichen und sozialen Lebens. Ein Ort, der Gutes bewirkt für die die nächsten Hunderte von Jahren, für unsere Kinder und Enkelkinder, für unsere eigene nächste Inkarnation…

Wir wenden uns an all jene Menschen, die solch ein Haus der Begegnung wollen. Denn nur mit Eurem Wollen und Willen, dem Wunsch nach einem solchen Ort, kann dieses Projekt Realität werden.

Räume schaffen

Der Plan für eine notwendige und sinnvolle Immobilie umfasst etwa 800 qm und beinhaltet einen großen Seminar- und Festsaal (200 qm), Cafeteria mit Küche, Bibliothek, kleinere Seminarräume und Büros.

Die Immobilie wird unserer gemeinnützigen GmbH gehören und damit außerhalb wirtschaftlicher Gewinnorientierung sein. Sie wird der Gemeinschaft gehören, die dieses Projekt jetzt und später führen wird. Unser Ziel ist, dass dieses Objekt auf Dauer schuldenfrei finanziert ist. Zu Beginn können Darlehen denkbar sein, bitte melden.

Wir sind dabei, konkret nach einer Immobilie Ausschau zu halten. Es wäre uns natürlich lieber, wir hätten bereits ein Objekt in Aussicht.

Wir gehen aber davon aus, dass, wenn die Zeit reif ist, sich auch das Passende zeigen wird. Für konkrete Verhandlungen ist allerdings ein gewisses Kapital als Grundstock nötig, um dann handlungsfähig zu sein.

Das Objekt soll im Raum Bad Reichenhall / Salzburg – sprich Rupertigau – verwirklicht werden. Eine geistige Kulturoase soll dort entstehen, wo am ehesten eine Oase benötigt wird, nah an den Menschen, wo der Durst nach dem Wasser des Geistes am größten ist.

Ein Standort in diesem geographischen Raum ist auch Symbol für die so wichtige Verbindung zwischen West und Ost! Wir schätzen den Investitionsbedarf auf ca. 4 Mio € und wir wollen dieses Objekt finanziell möglich machen, indem Ihr Euch beteiligt durch Bausteine in Form von Schenkungen und/oder Bildungsgutscheinen.

Wie soll das gehen?

1. Schenkungen als Bausteine

Wir haben bereits für unsere erste Anfrage zu einem konkreten Objekt Schenkungen in Höhe von über 200.000 € zugesagt bekommen. Wir freuen uns, wenn diese Schenkungen jetzt getätigt werden (auf das Konto der Holiversität).

Jeder (auch noch so kleine) Betrag ist hier natürlich herzlich willkommen. Einfach unter Verwendungszweck „Haus“ angeben. Es gibt zwei Konten, eins in Deutschland und eins in der Schweiz. Spendenquittungen werden ausgestellt ab einem Betrag von € 100,-.

Unsere Bankverbindungen:

Raiffeisenbank AngerGENODEF1AGEDE87 7106 2802 0000 1299 25Alpha Rheintalbank CHARBHCH22739.359.100.03

Jetzt Mitmachen

2. Bildungsgutscheine als Bausteine

„Baut“ mit am Haus der Geisteswissenschaft und Geisteskunst! Gleichzeitig investiert Ihr in Eure persönliche Entwicklung und in Euer Wissen – einfach indem Ihr Bildungsbausteine der Holiversität erwerbt. Axel Burkart, der die Lehrgänge mit seinem Team entwickelt hat, bzw. die Rudolf Steiner Holiversität, werden dann den größten Betrag davon (ca. 70 %) unmittelbar für die Immobilie stiften. Das Objekt wird dadurch zu einem Stifterobjekt. Die restlichen Beträge werden für den Betrieb des gemeinnützigen Unternehmens benötigt. Die Holiversität bietet derzeit drei Online Studiengänge an, die auch für Gasthörer zugänglich sind. Es werden weitere folgen und auch Fortbildungslehrgänge entwickelt.

Die „Bausteine“ haben einen Wert von € 720,- und die Idee ist, dass wir den größten Teil des Projektes durch diese „Bildungsbausteine“ finanzieren können. Diese Bildungsbausteine eignen sich auch als Geschenk und könnten ebenso für einen höheren Betrag erworben werden (also zusätzliche Schenkung). Sie sind zeitlich unbegrenzt einlösbar und damit auf Jahre preisstabil. Die Materialien stehen Euch ab Buchung zur Verfügung. Ihr habt den Status von Gasthörern der Holiversität bei den Studiengängen.

Mit etwa 7.777 Bildungsbausteinen wäre das ganze Objekt finanziert. Unsere Hoffnung ist es, dass genügend von Euch Ihren Willen für das Projekt bekunden, so dass ein anthroposophisches Begegnungszentrum entstehen kann. Alle Mitwirkenden werden auf einer Gründungs-Tafel (anonym mit ihren Initialen) verewigt, so dass alle sehen, wie viele Menschen sich hier beteiligt haben.

Jetzt Mitmachen

Wir freuen uns auf Eure Beiträge – Herzlichen Dank für deine Unterstützung!

Axel Burkart & Team

Wir sind offen für die Architektur

Wir sind offen für die Architektur

Miterleben – mitmachen

Deine Vision des Zentrums ist gefragt

Alle diejenigen, die ihren Willen äußern und mit uns zusammen das Projekt durch ihren Beitrag möglich machen wollen, laden wir ein, uns zu schreiben, eine Audiodatei oder ein Video zu senden, in dem sie ihre Motivation zum Mitmachen erzählen.

Diese Beiträge wollen wir dann auf der Website des Projektes veröffentlichen, so dass die unterschiedlichen Kräfte sichtbar gemacht und gebündelt werden. Bitte sendet Eure Geschichte an: info@akademie-zukunft-mensch.com.

Disputa del Sacramento 

(Disput über das Sakrament – Raffael)

Axel Burkart

Die Engel im Bildauszug des Gutscheins sind aus der „Disputa del Sacramento“ von Raphael – „Disput über das Sakrament“. Das Motiv wurde gewählt, weil hier die Gelehrten auf Erden über die spirituelle Welt diskutieren, ein Ausdruck im Religiösen für das heutige geisteswissenschaftliche Arbeiten.In dem Bild wird die Theologie als divinarum rerum cognitio („Kenntnis der göttlichen Dinge“) gekennzeichnet. Darum geht es auch in unserer Holiversität, aber auf der modernen geisteswissenschaftlich-anthroposophische Basis. Das Geistig-Göttliche ist hier der Gegenstand der Betrachtung.Ganz oben im Himmel sprechen jeweils 3 Engel sehr gebärdenreich miteinander.In der mittleren Ebene des Himmels debattieren die menschlichen Vertreter des Alten und Neuen Testaments von Abraham bis Johannes. Auf der irdischen Eben diskutieren die Theologen über den Himmel. Unter ihnen ist auch Thomas von Aquin vertreten, den berühmten Kirchenlehrer, Begründer der Scholastik und Begründer der Theologie.

Er verkörperte sich im 19. Jahrhundert wieder als Rudolf Steiner, um das Werk von damals fortzusetzen und die Theologie in die Anthroposophie zu verwandeln. Unser Projekt soll dieses Ideal der Erforschung des Geistes in der modernen Zeit ganzheitlich wissenschaftlich fortsetzen.

Axel Burkart

Grundsteinspruch von

Rudolf Steiner